Kinder, Internet und Sicherheit - neue Produkte, neue Trends


Gratis bloggen bei
myblog.de



Kinder, Internet und Sicherheit - neue Produkte, neue Trends


Für Kinder und Jugendliche bedeutet das Internet Spannung und Entdeckung. In vielen Familien zählt der tägliche Gang ins Internet der Kinder zur Normalität. Doch dass das Internet gerade für Kinder zahlreiche Gefahren birgt, ist kein Geheimnis. . Nur die wenigsten Eltern sitzen beim Surfen durch das Internet direkt daneben und beaufsichtigen das Anklicken der Seiten, zumal Kinder und vor allem Jugendliche dies als unerwünschte Kontrolle empfinden. Umso wichtiger ist es, dass Eltern sich mit den Möglichkeiten beschäftigen, wie sie ihren Kindern mehr Sicherheit im Umgang mit dem Internet bieten. Mit einigen Tricks und Tipps können Eltern dafür sorgen, dass ihr Nachwuchs nur kindgerechte Netzangebote sehen, keinen Unfug im Internet anstellen und ein "gesundes" Maß an Zeit vorgegeben bekommen.


Copyr. Pexels

Smartphones: Apps und Internetsoftware - welche Optionen gibt es?


Damit Smartphones sowie Tablett kindersicherer werden, können außen den Geräte-Einstellungen auch zusätzliche Sicherheits - Apps für Kinder heruntergeladen werden. Für Android und iOS sowie PC Geräte bietet sich zum Beispiel "fragFINN" für Kinder zwischen sechs und elf Jahren an. Hierbei handelt es sich um eine speziell entwickelte Suchmaschine für Kinder, die nur von erfahrenen Medienpädagogen kontrollierte/empfohlene Internetseiten bereitstellt.

Der Download ist unter www.fragfinn.de zu finden. Eine Alternative stellt "Blinde Kuh" unter www.blinde-kuh.de dar. Altersgerechte Spiele, Videos sowie Mitmachbereiche und Nachrichten über neuste Trends zählen zum Angebot. Social Medias können über diese Apps nicht erreicht werden. Sie sind gesperrt. Die Apps/Softwares schalten automatisch das internetfähige Gerät in den kindgeschützten Modus und deaktiviert alle anderen Einstellungen oder Funktionen ohne Kindersicherung.Für Kinder und Jugendliche zwischen elf Jahren und 14 Jahren bietet sich die sogenannte Software "Jusprog" unter www. jugendschutzprogramm.de an. Sie funktioniert ähnlich wie fragFINN oder Blinde-Kuh, erlaubt aber dem jeweiligen Alter entsprechend, mehr Zugriffsrechte. Werden Seiten angeklickt, die als nicht passend für das Alter eingestuft sind, wird die Öffnung automatisch blockiert. Die App verfügt über ein Passwort für Einstellungsänderungen, das Eltern auch den uneingeschränkten Zugriff auf das Internet ermöglicht.

Copyr. Pixabay

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung